chronisch Gehör Diabetiker Raucher Enthaltsamkeit UV-Strahlen Hautkrebs Schmerzmittel Feinstaub Patient Totimpfstoffe künstliche Befruchtung WHtR (waist-to-height-ratio) Bluthochdruck immun Anorexie

Durchfall: Darmruhe ade

Eine "Darmruhe", wie sie für Kinder bei Durchfall früher empfohlen wurde, ist überholt. "Wenn größere Kinder Appetit und Lust auf eine Mahlzeit haben, dürfen sie gerne essen", sagt Silke Restemeyer, Ernährungswissenschaftlerin bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V., Bonn, im Apothekenmagazin Baby und Familie.

Das Essen sollte aber magenschonend sein. Das heißt, ohne viel Zucker und Fett. Ideal sind zum Beispiel Knäckebrot, Toast, Zwieback oder Kartoffelbrei. Möhrensuppe, zerdrückte Banane oder ein geriebener Apfel eignen sich ebenfalls.

Auch die häufig empfohlene Kombination "Cola und Salzstangen" gilt so nicht mehr: Salzstangen sind laut Restemeyer in Ordnung. Aber Cola enthalte Koffein und sehr viel Zucker. Beides könne den Durchfall verstärken. Der hohe Zuckergehalt erhöht den Wasserverlust zusätzlich. Das Koffein wirkt harntreibend; es geht noch mehr Flüssigkeit verloren. Babys und Kleinkinder, die Cola nicht gewohnt sind, verlieren zudem vermehrt das für Nerven- und Muskelfunktion wichtige Kalium.

Das Gesundheitsmagazin BABY und Familie 10/2007 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

 


Linktipps



© Wort & Bild Verlag GmbH & Co KG. / Veröffentlicht am 07.11.2007