Gebärmutterhalskrebs Windpocken Diabetes WHtR (waist-to-height-ratio) Verschorfungen Leistenbruch Kopfschmerzen Herzerkrankungen Herzinfarkt Vitamin-D-Mangel Naturheilpraxis Pflanzenkraft Stoffwechselstörung Diabetes Azofarbstoffe Kneipp

Rezeptfrei in der Apotheke: Neues Präparat gegen Juckreiz der Haut

Juckreiz ist "zum aus der Haut fahren" und beeinträchtigt die Lebensqualität enorm. Allein in Deutschland leiden nach Angaben der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft mindestens drei Prozent der Erwachsenen an juckenden Hauterkrankungen wie Neurodermitis (1). Jetzt gibt es eine neue, kortisonfreie Behandlungsoption rezeptfrei in der Apotheke: Bepanthen Sensiderm Creme. Mit der hautverwandten Derma-Membran-Struktur stabilisiert sie die Hautschutzbarriere und lindert so gerötete, juckende Hautstellen. Das Präparat enthält außerdem das bewährte Dexpanthenol. Da die Creme weder Kortison noch Zusatzstoffe enthält, eignet sie sich besonders für sensible Anwendungsgebiete wie die empfindliche Gesichtshaut oder den Einsatz bei Babys und Schwangeren.

Gestörte Hautschutzbarriere

Juckende Ekzeme, dazu gehört auch Neurodermitis, entstehen, wenn die Hautschutzbarriere gestört ist. Grund dafür ist ein Mangel an Feuchtigkeit und Hautfetten (Lipiden). Viele Menschen haben die Veranlagung dafür geerbt. Allerdings verstärken äußere Faktoren wie Stress, Heizungsluft oder Kälte die Symptome. Auch zu heißes und zu häufiges Waschen, Reinigungs- und Lösungsmittel sowie das Tragen nicht atmungsaktiver Kleidung können Auslöser von Hautreizungen und dem damit verbundenen Juckreiz sein. Die Hautschutzbarriere schützt den Körper vor dem Austrocknen und wehrt Schadstoffe sowie Bakterien ab. Ist sie beschädigt, trocknet die Haut aus und wird immer empfindlicher. Es kann zu Rötungen, Entzündungen und einem quälenden Juckreiz kommen, dem kaum jemand widerstehen kann. Doch Kratzen verschafft nur kurzfristig Erleichterung, denn es schädigt die Haut zusätzlich - ein Teufelskreis entsteht. Betroffene sind unruhig, gereizt und können sich schlecht konzentrieren. Die unschönen Hautstellen lösen zudem oft Schamgefühle aus.

Kratzteufelskreis unterbrechen

Um den Kratzteufelskreis zu unterbrechen, benötigt die Haut wirksame Hilfe. Doch gerade bei leichten Fällen muss nicht gleich mit Kortison behandelt werden. Die neue Bepanthen Sensiderm Creme ist eine gute Therapieoption, wenn erste Anzeichen von geröteten, juckenden Hautstellen auftreten. Dabei kommt eine moderne Derma-Membran-Struktur zum Einsatz: Sie enthält Fettanteile (Lipide), die so aufgebaut sind, wie die natürlichen Lipide der Haut. So kann die Haut die Substanzen gut verwerten und die Lücken in der Hautschutzbarriere ausgleichen. Das lindert Juckreiz und Rötungen und unterbricht den Kratzteufelskreis. Zusätzlich fördert das in der Creme enthaltene feuchtigkeitsspendende Dexpanthenol die natürliche Regeneration der Haut.

Sanfte Hilfe aus der Apotheke

Bepanthen Sensiderm Creme ist frei von Kortison, Emulgatoren, Duft-, Farb-, und Konservierungsstoffen. Daher ist sie besonders verträglich und eignet sich für die empfindliche Gesichtshaut und die Haut älterer Menschen, für den Einsatz bei Babys und Kindern, Schwangeren und stillenden Müttern - auch in der Langzeitanwendung. Das Präparat kann auf unverletzter und behaarter Haut angewendet werden und ist seit Januar rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Quelle: (1) Deutsche Dermatologische Gesellschaft (2008): Leitlinie Neurodermitis (S2).


Linktipps



© Bayer Vital GmbH über (ots) / Veröffentlicht am 10.01.2011