Medizin-Tourismus Krücke Magersucht Silvester-Kater Antibiotika Raucher Mykotherapie Diabetes Migräne Diabetiker Darmspiegelung Epilepsie Individuelle Gesundheitsleistungen Heuschnupfen Elektrolytpulver

Schwaches Herz stärken

Frühzeitig erkannt, lässt sich ein schwaches Herz erfolgreich wieder stark machen. Woran man eine Herzschwäche erkennt und wie man sie in den Griff bekommt, darüber sprach die »Neue Apotheken Illustrierte« für ihre aktuellen Ausgabe vom 1. August 2008 mit Dr. Eva Westphal, niedergelassene Kardiologin in Karlsruhe.

»Viele Patienten glauben eher an die ausschließliche Wirkung von Medikamenten«, erklärt die Herzspezialistin. »Die 'medikamentöse Wirkung' von Ausdauersport ist vielen Patienten nicht bewusst.« Er lässt die Pfunde schwinden, verbessert den Fettstoffwechsel, normalisiert den Blutdruck und hilft, Stress abzubauen. All das wirkt sich positiv auf die Herzgesundheit aus. Dabei sind intensive Sportprogramme gar nicht notwendig. »Ich empfehle den Patienten in meiner kardiologischen Praxis, Treppe statt Fahrstuhl, Gehen statt Bus fahren - das sind Maßnahmen, die jeder ohne Probleme in seinen Alltag einbauen kann«, sagt Westphal.

Auch Medikamente können helfen, ein schwaches Herz zu stärken. Neben bestimmten blutdrucksenkenden Arzneimitteln findet häufig auch Digitalis Verwendung, um die Pumpkraft des Herzens zu verbessern. Ohne ärztliches Rezept erhalten Patienten in den Apotheken außerdem pflanzliche Arzneimittel, die Extrakte aus Blüten und Blättern des Weißdorns enthalten. Klinische Studien belegen die Wirksamkeit dieser Arzneipflanze bei Symptomen der leichten und mittleren Herzinsuffizienz. Apotheken beraten gern bei Fragen in Sachen Herzgesundheit.


Linktipps



© Neue Apotheken Jllustrierte / Presseportal / Veröffentlicht am 31.07.2008