Mittelohrentzündung chronisch Impfschutz Wadenkrämpfe Thrombose Milchprodukte Schlaganfall Schilddrüse Eierstockzyste Verschorfungen Neuroprothetik DAK-Gesundheitsbarometer Parodontitis Schulranzen Schwangerschaft Zahnausfall

Beipackzettel jetzt auch für Blinde und Sehbehinderte zugänglich

"Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage..." - dies war Blinden und Sehbehinderten bisher nicht uneingeschränkt möglich. Der neue Onlinedienst "PatientenInfo-Service" startete jetzt damit, die Arzneimittel-Gebrauchsinformationen von mehr als 20 Pharmaunternehmen nach und nach auf die Seite www.patienteninfo-service.de einzustellen.

Stetig kommen neue Medikamenten-Informationen hinzu, die blinde und sehbehinderte Menschen in verschiedenen Formaten im Internet aus einer A-Z-Liste abrufen können. Möglich sind zum Beispiel ein Großdruck über eine barrierefreie PDF-Datei, der Abruf als navigierbares Hörbuch im DAISY-Format und als Web-Site, die auch elektronisch vorgelesen werden kann. Eine Kontrastansicht soll Sehbehinderten das Lesen erleichtern, ist aber auch für Normalsichtige gut geeignet. Entwickelt wurde das System von der Rote Liste® Service GmbH in enger Kooperation mit dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV).



© (dgk) Deutsches Grünes Kreuz / Veröffentlicht am 30.07.2010