Shiitake Osteoporose Rotavirus Eisbaden Schweinegrippe Reiseimpfungen Psychosomatische Resonanztherapie Senioren-WG Darmruhe Schlaganfall Nasenbluten Implantation Nierenerkrankung Säuglinge Neuroprothetik Makuladegeneration

Arterienverengung kann Beinschmerzen verursachen

Die meisten Menschen suchen bei Schmerzen in den Beinen einen Orthopäden auf. Schließlich ist er Spezialist für den Bewegungsapparat. Doch nicht immer sind Knochen, Muskeln und Sehnen die Ursache für die Beschwerden. Oft sind die Arterien Schuld am Schmerz, wie eine amerikanische Studie ergab.

Arterien versorgen das Gewebe mit frischem Sauerstoff und Nährstoffen. Ist diese Versorgung schlecht, weil die Arterien beispielsweise durch periphere arterielle Verschlusskrankheit (Schaufensterkrankheit) verengt sind, ist das Gewebe unterversorgt. Mit zunehmendem Alter häufen sich die Probleme mit den Arterien. Die Beschwerden können sich ähnlich anfühlen, wie die durch den Bewegungsapparat verursachten Schmerzen, wie nun amerikanische Wissenschaftler feststellten.

An der Untersuchung in einer orthopädischen Klink nahmen 50 Erwachsene im Alter ab 50 Jahren teil. Alle Personen klagten über Schmerzen in den Beinen, die nicht auf eine Verletzung zurückzuführen waren. Die Befragung der Patienten ergab keinen Hinweis auf eine arterielle Ursache der Schmerzen. Auch typische Symptome wie Hinken und abruptes Stehen bleiben fehlten. Dennoch wurde eine spezielle Diagnostik durchgeführt.

Das überraschende Ergebnis: Die Ursache der Beschwerden ließ sich bei jedem fünften Patienten auf Arterienprobleme zurückführen. Ärzte und Patienten sollten deshalb bei unspezifischen Schmerzen im Bein immer auch an eine Erkrankung der Arterien denken.

Quelle: Bernstein J. et al.: The prevalence of occult peripheral arterial disease among patients referred for orthopedic evaluation of leg pain. Vasc. Med. 13: 235-238, 2008.


Linktipps



© Deutsches Grünes Kreuz e. V. (DGK) / Veröffentlicht am 04.10.2008