Arthrose Diabetes Stress Diät Arterienverengung Kohlenhydrate Rotavirus Nasensprays Migräne Immunzellen Reiseapotheke Diabetiker Alternierende Hemiplegie erkrankte Knorpelzellen Antibiotika Birkenallergie

Diabetologen warnen: Die Zahl der Erkrankungen steigt besorgniserregend

Diabetes hat sich in den letzten Jahren zu einer wahren Volkskrankheit entwickelt: Waren 1960 lediglich etwa 430.000 Deutsche betroffen, so sind 2004 bereits 6,4 Millionen Deutsche als Diabetiker diagnostiziert worden mit weiter steigender Tendenz. Und das ist noch nicht alles: Erschreckend hoch ist auch die Dunkelziffer. Experten gehen hier von mindestens drei bis vier Millionen unentdeckten Betroffenen aus.

Die Erkrankung hat schwere Folgen

Krankheiten wie Bluthochdruck, Übergewicht, Herzinfarkt oder Schlaganfall betreffen nicht ausschließlich Diabetiker – aber sie treffen sie wesentlich häufiger: Alle 12 Minuten erleidet ein Betroffener einen Schlaganfall! Alle 19 Minuten erfolgt eine Amputation bei einem Diabetiker! Alle 19 Minuten erleidet ein Patient einen Herzinfarkt, bei dem Diabetes die Hauptursache ist! Alle 90 Minuten erblindet ein Diabetes-Patient! Alle 60 Minuten wird ein neuer Patient dialysepflichtig!

Experten fordern verstärkte Prävention

Geeignete Vorsorgemaßnahmen können die Erkrankung verhindern oder zumindest verzögern – sofern Diabetes frühzeitig diagnostiziert wird. "Übergewicht, eine ungesunde Ernährung, zu wenig Bewegung und übermäßiger Stress – das alles sind Faktoren, die die Entstehung eines Diabetes mellitus begünstigen können", so Dr. Eva-Maria Fach, Vorsitzende des Bundesverbands niedergelassener Diabetologen e. V. (BVND). "Gerade bei diesen Risikopersonen sollten regelmäßige Screeningmaßnahmen durchgeführt werden, um eine frühzeitige Diagnose und somit eine präventive Behandlung zu gewährleisten."

Behandlung durch den Facharzt

Besteht der Verdacht einer Diabeteserkrankung, sollten Betroffene sich direkt untersuchen lassen. Stellt der Arzt Diabetes fest, so sollten die Patienten einen Spezialisten (Diabetologen) aufsuchen. Dieser informiert über Diabetikerschulungen, Therapieoptionen und legt mit dem Betroffenen einen detaillierten Plan zur Betreuung und Behandlung fest.


Linktipps



© Yupik PR GmbH / Medicalpress.de / Veröffentlicht am 04.03.2008