Arterienverengung ältere Menschen Prävention Lebensmittelvergiftungen Nebenwirkungen Heilpilze Hausarzt Hüftschwung Kinderneurologie Spermaqualität Neurodermitis schmerzempfindliche Zahnhälse Allergien Schuppenflechte Malaria Sonnenbrand

Scharlach: Unterschiedliche Erregerstämme können die Krankheit mehrfach auslösen

Nach einer durchgestandenen Scharlach-Erkrankung sind Kinder nicht grundsätzlich immun dagegen. Scharlach und bakterielle Halsentzündung werden von A-Streptokokken verursacht. "Von ihnen gibt es eine ganze Familie. Nach einer Ansteckung wird man nicht immun gegen alle Erreger", erklärt der Kinderarzt Dr. Andreas Busse im Apothekenmagazin "Baby und Familie".

Deshalb sei eine erneute Ansteckung, auch im kurzen Abstand, nicht ungewöhnlich. Busse: "Von Scharlach spricht man allerdings nur, wenn zusätzlich zu der Entzündung im Rachen und an den Mandeln ein feinfleckiger Ausschlag im Leisten- und Halsbereich auftritt." Es solle immer ein Abstrich gemacht und auf Streptokokken untersucht werden. Eine Antibiotikabehandlung ist nur sinnvoll, wenn tatsächlich diese Erreger die Ursache sind.

Das Apothekenmagazin "Baby und Familie" 4/2008 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.


Linktipps



© Wort & Bild Verlag GmbH & Co KG / (ots) news aktuell GmbH / Veröffentlicht am 04.04.2008