Immunzellen Bakteriozine Zahnimplantate Gentest Medizinische Hefe Schlaganfall Catechine Tätowierungspigmente Herzhose BMI Glutamat gesunder Arbeitsplatz Diabetiker Cholesterin Babybauch Hautkrebs-Check

Gesundheitsrisiko: Ernährungsexperten warnen vor Transfetten in Fertiglebensmitteln

Eine Fettsorte, die von der Lebensmittelindustrie viel benutzt wird, sehen Ernährungswissenschaftler als Gesundheitsrisiko an: Transfette können bei der industriellen Härtung von Pflanzenölen entstehen. Sie sind mitverantwortlich für die weit verbreitete Zivilisationskrankheit Gefäßverkalkung (Arteriosklerose). Fertiggerichte, Chips, Nougatcreme, Pommes frites und zahlreiche Snacks und Gebäckmischungen enthalten Transfette. Das Problem: "Wahrscheinlich ist unser Körper auf Transfette weniger gut eingestellt und kann sie schlechter verarbeiten", erklärt Professorin Susanne Klaus vom Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke in der "Apotheken Umschau".

Sie werden in Zellmembranen eingebaut und machen diese unbeweglicher. Wer sich abwechslungsreich ernährt, geht kein hohes Risiko ein, wenn er gelegentlich auch Transfette konsumiert. Wer aber häufig zu Fertignahrungsmitteln greift, muss wissen, dass die Gefährdung größer ist. Die Stadt New York hat sogar den Verzehr reglementiert: In Restaurants darf kein Gericht pro Portion mehr als ein halbes Gramm Transfette enthalten.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 11/2007 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.


Linktipps



© Wort & Bild Verlag GmbH & Co KG. / Veröffentlicht am 13.11.2007