Diabetiker Schreibabys Rollator Muskeln Abnehmen TCM Schüßler-Salze Risikogebiete Herpes Bakteriozine Flugreisen ambulant Rheumapatienten Krebserkrankungen Sodbrennen Prostata

Zwischen den Feiertagen einfach mal an sich selbst denken

Weihnachten ist das Fest der Besinnlichkeit. Doch anstatt zur Ruhe zu kommen, hetzen viele von Familienfeier zu Familienfeier, von einem üppigen Festessen zum nächsten. Zeit, sich persönlich zu besinnen, bleibt da kaum. "Nutzen Sie dazu die Tage zwischen den Feiertagen. Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst und lassen Sie die Seele baumeln", rät Karin Schreiner-Kürten, Diplom-Psychologin beim AOK-Bundesverband.

Die freie Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr ist ideal, um dem Alltagsstress zu entfliehen. Ein ausgedehnter Spaziergang – gut eingepackt in warme Kleidung und so geschützt gegen Wind und Wetter – bringt nicht nur den Kreislauf in Schwung, sondern ist auch gut für den Geist. "Oder legen Sie einen Saunatag ein, genießen die Entspannung und lassen sich verwöhnen", schlägt Schreiner-Kürten vor. "Tun Sie einfach mal genau das, wozu Sie Lust haben."

Spaziergang oder Schmökern

Was das ist, kann bei jedem Menschen unterschiedlich sein. Der eine treibt gerne Sport, der nächste bevorzugt einen Spaziergang im Wald oder einen Besuch im Zoo, wieder ein anderer verwöhnt sich am liebsten selbst in den eigenen vier Wänden. "Die Lieblingsmusik, ein Bad mit duftendem Zusatz, ein gutes Buch – herrlich. So kann man neue Energie tanken", sagt die Diplom-Psychologin.

Fettarm essen statt Radikaldiät

Gesunde Ernährung steigert ebenfalls das Wohlbefinden. Nach den oftmals üppigen Weihnachtsmahlzeiten ist es sinnvoll, sich bewusst fettarm und vitaminreich zu ernähren. "Essen Sie viel Obst und Gemüse und wenig Wurst und Fleisch", empfiehlt Schreiner-Kürten. "Das ist besonders nach den kalorienreichen Festessen ein sehr guter Ausgleich." Denn sogenannte Blitzdiäten sind sowieso nicht erfolgreich: Wer sich alles vom Mund abspart, bekommt anschließend Heißhunger und legt im Nu wieder zu.

Unterhaltsam und entspannend können auch Treffen mit Freunden und Bekannten sein – gerade mit solchen, die man sonst nur selten sieht. Schreiner-Kürten: "Solche Treffen bieten oft gute Gespräche, bringen auf neue Gedanken und geben Gelegenheit, einmal richtig abzuschalten." Manchmal ist es auch wohltuend, einfach einmal faul zu sein, nichts zu tun und die Seele baumeln zu lassen. "Selbst Langeweile muss nicht immer schlecht sein", meint die Diplom-Psychologin. "Wir können dadurch herausfinden, was wir wollen und was uns wirklich wichtig ist."


Linktipps



© AOK-Bundesverband / Veröffentlicht am 20.12.2007