Blähbauch Wirbelsäule Bluthochdruck Jähzorn Fettleibigkeit Omega-3-Fettsäuren Schlaganfall Immunsystem Wiederbelebung Wechseljahre Gelenkschmerzen Schnupfen Freie Radikale Schweigerecht für Kranke Borrelien-Infektion Hormone

Kontaktlinsen werden zur Gewohnheit: Steigende Ansprüche an das Pflegesystem

Ab und zu mal Linse statt Brille - etwa nur beim Sport oder zur Party - wird zum Auslaufmodell. Die Mehrzahl entscheidet sich heute für Kontaktlinsen, die man von morgens bis abends trägt und in einem bestimmten Rhythmus austauscht. Mit 54 Prozent Anteil am Gesamtmarkt sind heute die "Monatslinsen" am beliebtesten, wobei sich noch ein weiterer Trend abzeichnet: hin zu höherwertigen Materialien. Ein Plus von 26 Prozent ist allein der Einführung der extrem Sauerstoff durchlässigen Silikon-Hydrogellinse zuzuschreiben.

Da die Verträglichkeit jeder Kontaktlinse - abgesehen von der individuellen Anpassung - unmittelbar und nachhaltig von dem verwendeten Pflegesystem bestimmt wird, ist beim Kontaktlinsenträger auch ein wachsendes Interesse an den Produkten zu beobachten, die der täglichen Reinigung und Desinfektion ihrer unsichtbaren Sehhilfe dienen. Vertrauen auf die sichere Wirkung ist zum wichtigsten Faktor geworden und wer die Freiheit, Kontaktlinsen tragen zu können, lieb gewonnen hat, der möchte sie sich bewahren - möglichst lebenslänglich. Geeignete Linsen stehen heute auch fürs "Lesebrillen-Alter" zur Verfügung. Entscheidend ist nur, dass die Hornhaut gesund und jung geblieben ist, u.a. weil sie immer gut mit Sauerstoff versorgt wurde.

Perfekte Lösung zum augengesunden Kontaktlinsentragen: Sichere Desinfektion und ein paar Sekunden "Handarbeit"

Zwar wird nach wie vor damit geworben, dass sich Kontaktlinsen in bestimmten Flüssigkeiten ganz von allein reinigen, doch das hat sich längst als falsch erwiesen. Nur durch zusätzliches sanftes Reiben mit der Fingerkuppe lassen sich Ablagerungen zuverlässig entfernen, die sich im Laufe des Tages auf jeder Linse bilden - allein schon durch die natürliche Zellerneuerung der Hornhaut: Die abgestorbenen Zellen würden ohne manuelle Behandlung auf der Linse trotz Desinfektionsbad haften bleiben und wären ein idealer Nährboden für Keime. Schon in wenigen Tagen könnten die sich derart vermehren, dass sie die Sauerstoffversorgung der Hornhaut drastisch reduzieren, obwohl das Linsenmaterial ursprünglich höchste Sauerstoffdurchlässigkeit garantieren konnte.

"Sichere Kontaktlinsen-Pflege muss keineswegs umständlich sein. Für den gesamten Prozess braucht man nur eine Lösung, z.B. Multipurpose Solution", bestätigt Dr. Frank Seibel, Biologe bei AMO in Ettlingen, einem der innovativen Unternehmen auf dem Gebiet der Kontaktlinsen-Hygiene. "Aber die Easy Rub-Methode, die manuelle Reinigung, die ja nur Sekunden erfordert, ist unverzichtbar". Das entspricht ebenfalls den Empfehlungen der deutschen Augenärzte und Augenoptiker.

Die 6 Erfolgsregeln für Kontaktlinsen-Profis:

1. Gesundheitscheck beim Augenarzt
2. individuelle Anpassung durch den Kontaktlinsenspeziallisten
3. grundsätzlich maximale Tragezeiten nicht überschreiten
4. Linsenpflege nach Vorschrift - einschließlich Easy Rub-Methode
5. Termine zur Verträglichkeitskontrolle einhalten
6. Brille als Ersatz-Sehhilfe bei Erkältung aufbewahren


Linktipps



© AMO Germany GmbH über ddp direkt / Veröffentlicht am 08.07.2008