Schrittzähler Übergewicht

Typ-1-Diabetes Schwangerschaft Lauf-Anfänger Kälteeinbruch Knorpelzellen Medikamenteneinnahme Ohrenschmerzen Gehirntraining Diabetiker Diabetes Scharlach Zuckeraustauschstoffe Doping Zweiklassen-System

Welche Impfungen braucht man, welche nicht?

Können Sie sich noch erinnern, wann Sie zuletzt geimpft worden sind und gegen was? Die meisten Menschen denken daran erst, wenn Sie eine Auslandsreise planen. Wir haben uns einmal auf der Straße umgehört: "Vor fünf Jahren gegen Tetanus ... Hepatitis mal, ungefähr vor acht Jahren...nee, weiß ich nicht mehr, schon lange her...ich weiß es auch nicht mehr, aber Tetanus müsste bestimmt irgendwann mal wieder aufgefrischt werden, aber ich weiß es überhaupt nicht mehr"

Wer sich nur noch verschwommen erinnert, gegen welche Krankheiten er geschützt ist, sollte in seinem Impfpass nachschauen. Denn es gibt einige Impfungen, die jeder haben sollte, sagt Hans Haltmeier, Chefredakteur der Apotheken Umschau: "Die wichtigsten Impfungen sind sicher gegen Tetanus, Diphterie und Polio, also die Kinderlähmung. Die drei Impfungen sollte wirklich jeder haben. Bei Tetanus und Diphterie ist es wichtig, alle zehn Jahre eine Auffrischungs-Impfung durchführen zu lassen."

Eine weitere Gefahr, gegen die man sich schützen kann, ist die Hirnhautentzündung. Diese wird in manchen Regionen von Zecken übertragen: "Man kann sich gegen den Erreger von FSME - das ist eine Hirnhautentzündung - impfen lassen. Das ist auch sinnvoll, wenn man zum Beispiel einem Risikogebiet wohnt wie Bayern - oder auch Österreich gehört dazu - oder dort Urlaub macht."

Auch für das Baltikum ist eine Impfung gegen Hirnhautentzündung empfehlenswert. Fernreisende sollten sich am besten sechs Wochen vor Reisebeginn über den notwendigen Immunschutz informieren, dann lässt sich noch alles unterbringen, was notwendig ist. Aber auch eine Last-Minute-Reise sollte nicht als Rechtfertigung dienen, Impfungen zu unterlassen. Manche Impfungen wie gegen Tetanus und Polio, aber auch eine Grundimmunisierung gegen Hepatitis können auch noch ganz kurzfristig gemacht werden: "Das geht bei einigen Impfungen sogar noch einen Tag vor Abreise. Also auch Last-Minute-Reisen sind kein Problem. Man sollte sich deshalb rechtzeitig vorher informieren, in einem tropenmedizinischen Institut oder vielleicht auch im Internet und dann, wenn es nötig ist, sich auch wirklich impfen lassen."

Wer sich vor Urlaubsreisen impfen lässt, muss die Kosten meist selber tragen, schreibt die Apotheken Umschau. Es gibt aber auch Ausnahmen: Wenn man zum Beispiel in ein Risikogebiet fährt, etwa nach Afrika oder Asien, zahlt die Krankenkasse die Polio-Impfung. Dadurch soll vermieden werden, dass das Virus hier nicht neu eingeschleppt wird.

Weitere Infos gibt es unter:
Länderbezogene Informationen unter www.gesundheitpro.de in der Rubrik Reisemedizin
Krankheitsbezogene Impfinformationen zum Stichwort "Impfschutz" unter www.fit-for-travel.de
Centrum für Reisemedizin www.crm.de



© Wort & Bild Verlag GmbH & Co KG. / (ots) news aktuell GmbH / Veröffentlicht am 22.09.2008