Schlaganfall Parodontitis Schwangerschaft Schulmedizin Erkältung Diabetes Übergewicht Diabetiker Kopfschmerzen Nasendusche Disease Management-Programm Schuppenflechte Alternierende Hemiplegie Qigong Pollenallergiker Zeitumstellung

Gesundheitstipps: Wie schützen Sie sich am besten vor sommerlicher Hitze?

Der Sommer kommt - die Gefahren aber auch: Mit den warmen Sonnenstahlen sind leider für manche Menschen nicht nur positive Seiten verbunden. Viele - besonders Kinder und ältere Menschen - leiden darunter.

Und auch die, die sich für fit und gesund halten, verhalten sich in sommerlichen Zeiten oft falsch und gesundheitsschädlich. Sonnenbrand, Kreislaufprobleme oder Hitzeausschlag sind mögliche Folgen eines zu ausgiebigen Sonnenbades.

Doch meist sind solche und andere Gesundheitsrisiken, die während einer sommerlichen Hitzephase bestehen, vermeidbar, wenn man sich an bestimmte Vorsichtsmaßnahmen hält.

Hier ein paar allgemeine Tipps, um bei Hitze gesundheitlichen Schädigungen vorzubeugen:

  1. Passen Sie den Tagesablauf der Hitze an, das heißt: Meiden Sie nach Möglichkeit die Mittagshitze und beschränken Sie Aktivitäten im Freien auf die Morgen- und Abendstunden.
  2. Vermeiden Sie körperliche Belastungen, auch Sport. Wenn Sie körperlich arbeiten müssen, trinken Sie pro Stunde zwei bis vier Gläser eines kühlen, alkoholfreien Getränks.
  3. Bleiben Sie nach Möglichkeit im Schatten.
    Tragen Sie einen breitkrempigen Sonnenhut und eine Sonnenbrille.
  4. Benutzen Sie ein Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor 15 oder höher mit "UVA/UVB-Schutz" oder der Bezeichnung "Breitspektru".
  5. Kinder oder gesundheitlich geschwächte Menschen dürfen bei Hitze niemals in einem geparkten Fahrzeug zurückbleiben, auch nicht für kurze Zeit. Dies gilt auch für Tiere.
  6. Trinken Sie ausreichend! Sie müssen Ihrem Körper besonders bei hohen Temperaturen genügend Flüssigkeit zuführen. Gleichzeitig sollten Sie den Elektrolytverlust ausgleichen. Hierzu eignen sich natriumhaltiges Mineralwasser, Säfte, Suppen, Brühen und wasserreiche Früchte wie Melonen, Gurken, Tomaten, Erdbeeren oder Pfirsiche.
  7. Nehmen Sie zusätzlich täglich mindestens anderthalb bis zwei Liter Flüssigkeit zu sich!
  8. Meiden Sie Getränke mit Alkohol, Koffein oder viel Zucker, denn sie können den Körper austrocknen.
  9. Meiden Sie sehr kalte Getränke, weil diese zu Magenbeschwerden führen können.
  10. Essen Sie möglichst verteilt auf den Tag mehrere kleine, leichte Mahlzeiten.
  11. Lüften Sie nachts und morgens gut durch, und dunkeln Sie die Räume tagsüber mit Rollläden und Vorhängen ab.
  12. Lassen Sie sich zwischendurch häufiger kühles Wasser über Handgelenke und Unterarme laufen.
  13. Tragen Sie leichte, nicht einengende Bekleidung in hellen Farben (Baumwolle).

Das Umweltbundesamt hat in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Wetterdienst zu dem Thema ein neues 14-seitiges Hintergrundpapier "Klimawandel und Gesundheit - Informationen zu gesundheitlichen Auswirkungen sommerlicher Hitze und Hitzewellen und Tipps zum vorbeugenden Gesundheitsschutz" mit vielen weiteren konkreten Hinweisen herausgegeben, wie man den negativen gesundheitlichen Folgen effektiv vorbeugen kann. Es steht kostenlos zum Download unter www.umweltbundesamt.de bereit.



© Deutsches Grünes Kreuz e. V. (DGK) / Veröffentlicht am 14.06.2008