pflanzliche Arzneimittel" />

Suizid Gallensteine Samenflüssigkeit Lungenentzündung Blutbildung Schadstoffbelastung Knochenschwund Alkoholentwöhnung Säuglinge Bonusprogramm Homöopathie Gedächtnisaufgaben Arzneimittel-Check freiliegende Zahnhälse Typ-I-Diabetes Radikaldiät

Guter Rat bei pflanzlichen Arzneimitteln

»Wer sich auf die Wirksamkeit pflanzlicher Arzneimittel verlassen will, sollte nur klinisch getestete Präparate auswählen«, erklärt Professor Dr. Theo Dingermann, Professor für Pharmazeutische Biologie an der Universität Frankfurt am Main, in der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 1. Mai 2008. »Das kann man meist nicht selbst, sondern muss sich kompetent beraten lassen. Ärzte und Apotheker sind hierfür die Fachleute.«

Pflanzliche Arzneimittel gehören bei zahlreichen Erkrankungen zu den Mitteln der ersten Wahl. Andere bieten immerhin eine gleichwertige Alternative zu synthetischen Arzneimitteln. Die unbestrittenen Domänen der Naturheilkunde stellen neben Erkältungskrankheiten die Magen-Darm-Störungen, teils auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen, leichte und mittelschwere Depressionen, leichte Demenz und Probleme vor der Menstruation dar. Die Neue Apotheken Illustrierte hat in ihrer aktuellen Ausgabe die wichtigsten Heilpflanzen lexikalisch zusammengestellt.

Patienten wundern sich häufig über beträchtliche Preisunterschiede zwischen einzelnen Mitteln. »Viele Präparate - vor allem die nicht apothekenpflichtigen - sind zu niedrig dosiert«, erläutert der Experte weiter. »Sie sind damit nur scheinbar preiswert. In Wirklichkeit sind sie wertlos, da sie nicht wirken können. Mein Rat an die Leser: Fragen Sie die Fachleute! Sie bekommen zumindest in der Apotheke einen Rat, der für Sie kostenlos ist.« Und Arzneimittel, deren Dosierung für eine zuverlässige Wirkung sorgt.


Linktipps



© Neue Apotheken Jllustrierte / (ots) news aktuell GmbH / Veröffentlicht am 29.04.2008